Land of Samurai - Jōmon-Zeit

Jōmon-Zeit

Die Geschichte Japans beginnt praktisch mit der Jōmon-Zeit1). Diese umfasst ungefähr den Zeitraum von 10.000 v. Chr. bis 300 v. Chr.

Der Name leitet sich von Keramikfunden ab, die aus dieser Zeit stammen, und mit Hilfe von Schnüren verziert wurden. Auch andere Geräte des täglichen Gebrauchs wurden gefunden, wie z.B. Waffen, Werkzeuge usw.

Über die Religion der damals lebenden Menschen ist wenig bekannt, verehrt wurden – ähnlich wie noch heute im Shintō – sowohl die Natur, als auch die Ahnen.

Ungefähr ab dem Jahr 5000 v. Chr. begannen die Jäger und Sammler der Jōmon-Zeit damit, zunehmend größere Dorfgemeinschaften zu bilden. Es entwickelten sich erste Formen von Ackerbau und Viehhaltung, sowie Pferdezucht2).

1) Eine noch ältere Kultur konnte zwar durch Funde nachgewiesen werden, aber gesicherte Erkenntnisse gibt es kaum. Gleiches gilt für die Zeit der Besiedelung.
2) Vgl. Dettmer, Hans: Grundzüge der Geschichte Japans. Darmstadt 1973, 3. Aufl., Band 2, S. 15.